Pasta aus Konjakwurzel

Normale Nudeln aus Weizenmehl oder Weizengrieß bestehen zum größten Teil aus Kohlenhydraten, die wenn sie häufig gegessen werden, dick machen können. In den neuen Zutaten Konjakwurzel Pasta Produkten aus Konjakwurzelmehl ist dies so nicht enthalten. Das Konjakwurzel Mehl, welches für die Herstellung der Pasta verwendet wird, besteht nur aus Konjakwurzel und besitzt keinen Zucker, kein Fett und keine Kohlenhydrate. Die Kalorienzahl beträgt bei 100g Konjakwurzel Pasta nur 8 Kalorien, was für viele Menschen mit Übergewicht interessant sein dürfte. Wer eine Diät macht und nicht hungern möchte, kann mit der Konjakwurzel Pasta lange satt werden. Die Konjakwurzel Pasta ist blitzschnell fertig, denn hier gibt es keine langen Zeiten zum Kochen der Nudeln. Die Pasta aus Konjakwurzel ist Glutenfrei und damit auch für Menschen geeignet, die ganz besonders auf die Ernährung achten müssen. Das Abnehmen wird mit Pasta aus der Konjakwurzel ganz leicht gemacht und man muss auch nicht mehr hungern. Es gibt inzwischen viele Produkte auf dem Markt, die aus der Konjakwurzel hergestellt werden und die Nudel allgemein eignet sich als Nahrungsmittel für Konjakwurzel ganz besonders gut. Pasta, bzw. Nudeln schmecken sehr vielen Menschen gut und sie werden weltweit konsumiert. So kann für die Menschen, die Nudeln sonst aus irgendwelchen Gründen nicht essen sollten, die Konjakwurzel Pasta ein perfekter Ersatz werden.

Die Nudel machts mit Konjakwurzel

Die Konjakwurzel Pasta ist die kalorienärmste Nudel weltweit und hält diesen Rekord ungebrochen. Die Nudel wird im asiatischen Raum auch Shirataki genannt und hat sehr viele Vorzüge. Für die Nudel aus Asien gibt es natürlich jede Menge Rezepte und jeder kennt sie aus dem Asia-Laden oder dem China Restaurant. Der Name Shirataki heißt übersetzt die Wundernudel. Sie ist ähnlich der asiatischen Glasnudel und ist aber eigentlich weiß, da sie ganz aus dem Konjakwurzelmehl besteht. Die Kalorienzahl ist sehr niedrig und sie hat eine geleeartige und feste Konsistenz. Die chinesische Glasnudel wird aus Süßkartoffeln hergestellt oder auch aus dem Mehl der Mungbohne. Die Nudeln Shirataki sind die japanische Variante und werden aus dem kalorienarmen Konjakwurzel Mehl produziert. Die Konjakwurzel, aus der seit einiger Zeit auch bei uns ein großer Markt entdeckt wurde, wird besonders gerne zu Pasta verarbeitet und hat traditionell den botanischen Namen Teufelszunge (Amorphyllus konjac), der in Österreich auch Tränenbaum genannt wird. Die Pasta aus Konjakwurzel hat hochwertige Ballaststoffe in sich und fördert ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Die Nudel selbst hat keinen Eigengeschmack und kann so gut in allen Speisen und bei vielen Rezepten verwertet werden.