Konjakwurzel Verstopfung

Wasser, Wasser, Wasser!

Wer Konjakwurzel, in welcher Form auch immer, zu sich nimmt, muss viel dazu trinken. Das ist das oberste Gebot und muss unbedingt eingehalten werden. Wer es nicht tut provoziert eine Verdauungsstörung, da der gesamte Darmtrakt viel Wasser oder Flüssigkeit benötigt, um Nahrung oder Konjakwurzel zu verdauen. Die Konjakwurzel hat die Eigenschaft sehr viel Wasser an sich zu binden und wenn nach der Einnahme zu wenig Wasser im Körper vorhanden ist, kann es zu einer Verstopfung kommen oder zu noch komplizierteren Folgen, wie einem Darmverschluss. Die Flüssigkeit, die bei der Einnahme mit Konjakwurzel zu sich genommen werden sollte, ist natürlich im besten Falle ebenfalls kalorienarm, denn sonst würde eine Diät, egal in welcher Form, ad absurdum geführt werden. Wasser ist also immer die erste Wahl und muss bei einer Konjakwurzel Behandlung immer dabei sein.

Ein Flüssigkeitsmangel muss unbedingt vermieden werden

Die Ballaststoffe, die sich in dem Grundstoff der Konjakwurzel befinden, sind genauso zu sehen, wie andere Ballaststoffe auch. Sie haben die Eigenschaft viel Flüssigkeit im Körper an sich zu binden und brauchen diese ebenfalls, um im Körper aufzuquellen. Die Konjakwurzel Verstopfung ist also eine Folge, bei der nicht auf diese Regel geachtet wurde und sollte unbedingt vermieden werden. Wer sich an die Dosierungen der Konjakwurzel hält und genügend Wasser dazu trinkt, kann aber sicher sein, keine Verstopfung zu bekommen.